ASG - Anerkannte Schulgesellschaft Sachsen

Niederlassung Plauen

Während der dreijährigen Ausbildung lernen die Auszubildenden beispielsweise:

  • Durchführen von Messungen an Baukörpern
  • Grundkenntnisse über Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen
  • Kenntnisse über den Arbeits- und Gesundheitsschutz auf Baustellen
  • Lagern und Transportieren von Bau- und Bauhilfsstoffen
  • Kenntnisse über die Eigenschaften und Verwendung von Baustoffen
  • Kenntnisse und Grundfertigkeiten der Handhabung von Werkzeugen und Baugeräten
  • Herstellen von Mörtel- und Betonmischungen
  • Herstellen von Holzverbindungen und Schalungen
  • Herstellen von Baukörper aus künstlichen Steinen (Kontrollschächte usw.)
  • Herstellen von Betonbewehrungen für Stahlbetonteile
  • Herstellung dieser Stahlbetonteile (einschalen und betonieren)
  • Transportieren und Einbauen einfacher Fertigteile
  • Aufnehmen und sachgerechtes Lagern von Mutterböden
  • Herstellen von Baugruben, -gräben und Verbauen
  • Herstellung und Wartung von Wasserhaltungen
  • Herstellen von Verkehrswegen mit verschiedenen Belägen (Beton, Asphalt, Betonpflaster, Natursteinen usw.)
  • Einbauen und Anschließen von Ver- und Entsorgungssystemen
  • Grundkenntnisse der Baustoffbedarfsermittlung und Masseberechnung
  • Lesen und Anfertigen von Zeichnungen, Skizzen und Verlegepläne
  • Vermessen und/oder Abstecken von Straßenzügen und Kurven

In der Berufsschule erwirbt man während des theoretischen Unterrichts grundlegende Kenntnisse auf verschiedenen, für den Beruf wichtigen Gebieten, z. B.:

  • theoretische Grundlagen zu oben genannten Fachgebieten
  • Fachbezogene Mathematik

Der Berufsabschluss ermöglicht u. a. den Einsatz in Betrieben der Straßen- und Tiefbaubranche.